Über mich....

....möchte ich Ihnen eine kleine Geschichte erzählen, die die Grundüberzeugung meines Lebens und Wirkens wiederspiegelt:

Ich befand mich auf der Pilgerschaft durch Nordspanien, auf dem Camino de Santiago.Ich war schon einige Wochen unterwegs und hatte einen schlechten Tag. Meine Füße waren voller Blasen, mein Gemüt auch, und ich war am Ende des Tages sehr müde. Mit letzter Kraft schleppte ich mich zur nächsten Herberge, in der ich die Nacht verbringen wollte. Zu meinem Entsetzten war die Herberge übervoll und konnte mir nicht einmal ein Notlager anbieten. Voller Überdruss,Wut und Verzweiflung schmiss ich meinen Rucksack in den Staub-und mich dazu-im festen glauben, keinen Zentimeter mehr weitergehen zu können mit meinem wunden Körper.

Die nächste Herberge war laut Outdoor Buch noch viele Kilometer entfernt und ich konnte mir einfach nicht vorstellen, diese Strecke noch bewältigen zu können. 

Als ich so eine Weile da saß und Tränen mir über die Wangen liefen, wurde mir plötzlich klar:

"Wenn ich irgendwo ankommen will, wo es besser ist als hier, muss ich weitergehen."

Also ging ich langsam weiter....., um an der nächsten Weggabelung eine ganz neue Herberge zu finden, die noch in keinem Buch verzeichnet war. Das war die schönste Herberge des gesamten Weges. Liebevoll eingerichtet, mit einem bunten Blumengarten, Verpflegung und Vino tinto, und ich hatte sie fast für mich alleine.

Dieser Weg erzählt die Geschichte eines jeden Lebens, das einen Anfang hat und auch ein sicheres Ende. Dazwischen hält er alles bereit, was das menschliche Leben ausmacht, reich macht, unsicher macht, Zweifeln lässt. Er erzählt von Tränen, auf die Lachen folgt....Von Anstrengungen und der darauffolgenden Belohnung. Er erzählt von der Machbarkeit des Weges-trotz aller Hindernisse und davon, dass sich alles fügt, wenn wir den Mut und das Vertrauen haben, weiterzugehen.

Wenn Sie, samt Ihres Gepäcks, schon eine lange Weile im Staub sitzen und annehmen, Ihre Kraft reiche nicht aus, um Schritt für Schritt weiterzugehen, scheuen Sie sich nicht, mit mir Verbindung aufzunehmen.

Ich begleite Sie bei den Schritten, die nötig sind.

 

Ich bin Jahrgang 1964.

Schon im frühen Erwachsenenalter habe ich, neben dem Besuch der Oberstufe, Menschen ambulant begleitet, die aufgrund Ihres Alters oder Handicaps der intensiven Pflege bedurften.

Ich bin mit vielen Schicksalen in Berührung gekommen, die mich tief bewegt und mein Leben bereichert haben. 

Nach Beendigung der Schule habe ich für ein Jahr in Israel gelebt. Das Leben im Kibbuz war für mich eine wichtige Erfahrung, die mich gelehrt hat, wie viel Menschen in einer funktionierenden Gemeinschaft erreichen können.

Diese Erfahrung zog sich wie ein roter Faden durch mein folgendes Berufsleben.Ich war 14 Jahre im GOP-Varieté Hannover tätig und mit Herz und großer Freude an dessen erfolgreichem Auf-und Ausbau beteiligt.

Zunächst als Senior Receptionist, später als stellvertretende Direktorin, war ich u.a. mit der Leitung des Personals und dessen Management-besonders in Konfliktsituationen- beauftragt.

Während dieser Zeit habe ich hautnah erfahren, wie Wachstum und Wandel ein Unternehmen fordern und aus diesem Grund berufsbegleitend eine Ausbildung zur Systemtherapeutin absolviert.

Diese Zeit des Lernens hat mir ganz neue Zugangsmöglichkeiten erschlossen, innere Prozesse anschaulich zu machen und meine Neugierde geweckt.

Ich wollte mehr verstehen über das Wirken und Walten menschlichen Seins.

 

Vom Herzen,

Beate Kohlmeyer

Heilpraktikerin für Psychotherapie

zertifizierte psychologische Beraterin